Ihr Kinderlein kommet: Last minute Ideen, mit denen Du kurzfristig mit Deinem Modelabel zu Weihnachten noch mehr Kunden anziehen kannst

Ihr Kinderlein kommet: Last minute Ideen, mit denen Du kurzfristig mit Deinem Modelabel zu Weihnachten noch mehr Kunden anziehen kannst

lastminute-weihnachtsverkäufe-modelabel

Beschäftigst Du Dich regelmässig mit Deinen Verkaufszahlen? Bestimmt ist Dir aufgefallen, dass das Weihnachtsgeschäft bei fast allen Modelabels die erfolgreichste Zeit im Jahr, kurzgesagt, hier verdienst Du am meisten. Vielleicht hast Du Dein Weihnachtsgeschäft mit speziellen Produkten und Aktionen durchgeplant, vielleicht fällt Dir aber auch erst jetzt auf, dass Du Dir ohne vorhandene Planung ganz schön viel Geld durch die Lappen gehen lässt. In diesem Fall lies doch einfach mal weiter, und lass Dich von meinen Einfällen inspirieren.

Last minute Ideen mit denen Du den Umsatz Deines Modelabels in der Weihnachtszeit ankurbelst

 

Zunächst solltest Du Deinen aktuellen status quo überprüfen: Wie viel Ware hast Du noch auf Lager? Wie sieht Deine Produktionssituation aus? Kannst Du innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen Ware nachordern, die dann kurzfristig bei Dir ist? Vergiss bitte nicht, dass viele Produktionen eine Weihnachtspause machen und vor Weihnachten bestimmt auch noch andere Auftraggeber kurzfristig mehr Ware produzieren lassen wollen.

 

Hast Du noch viel Ware auf Lager, macht eine saisonale Verkaufsaktion Sinn. So kannst Du an verkaufsoffenen Sonntagen eine Aktion mit Kooperationspartnern durchführen. Wie wäre es mit einem Floristen oder einem Hersteller von speziellem Baumschmuck? Anstatt Dir einen Partner direkt komplett ins Haus zu holen, kannst Du auch zu jedem Kauf ab X Euro einen schönen Baumanhänger verschenken.
Um einiges Deiner gelagerten Ware loszuwerden, kannst Du auch Geschenke schnüren: Wie wäre es zum Beispiel mit der perfekten Socken-Krawatte-Einstecktuch-Kombination für den modernen Gentleman? Eine Kette mit der richtigen Karte für die beste Freundin? Schmucksets? Deiner Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Besonders viel Aufmerksamkeit bekommt diese Aktion, wenn Du Deine Ideen gleich ins Schaufenster packst.
Wenn Du auf der Suche nach Neukunden bist, die nicht einfach so bei Dir vorbei laufen würden, überleg doch mal, ob ein Weihnachtsmarktstand Sinn macht. Dabei passt vielleicht besser der kleine gut besuchte Kreativmarkt, als der Große in der Stadt.
In Frage kommen vielleicht Designachten (Hannover, Hildesheim), Holy Shit Shopping (Köln, Stuttgart, Hamburg, Berlin), Claus (Mönchengladbach) oder der Romantische Weihnachtsmarkt (Solingen).

Schau Dir am besten die anderen Aussteller an, um festzustellen, ob Du ins Ambiente passt. Ich empfehle Dir in jedem Fall, den Weihnachtsmarkt besonders dann ins Auge zu fassen, wenn Du sogenannte Mitnahmeartikel führst. Das können Produkte bis ca. 30 € sein, die handlich von den Besuchern transportiert werden können. Unter Umständen ist es empfehlenswert, ein EC-Kartengerät mitzunehmen. Achte bitte auch auf die Personaleinsatzplanung, meistens sind die Märkte sehr kalt, daher sind die Verkaufsschichten häufig kürzer. Die Verkaufszeiten auf einem Markt sind meistens sehr zeitenabhängig, bei schönem Wetter ballt es sich meistens ab der Dämmerung – vorher sind weniger Menschen unterwegs und danach alle angetrunken ;-).
Hast Du kaum noch Produkte vorrätig und kommst so schnell auch nicht an mehr Ware, empfehle ich Dir die vorrätigen Produkte für ein spezielles Angebot zu nutzen.
Durch eine Individualisierung kannst Du den Preis pro Stück deutlich erhöhen. So kannst Du zum Beispiel Initialen einsticken oder prägen. Für diese Aktion solltest Du schnellstmöglich einen Kooperationspartner gewinnen, der Deine Produkte veredeln kann. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du jemanden mit einer guten Sichtbarkeit als Partner gewinnst. Hat derjenige zum Beispiel auch eine bekannte Fanpage und postet diese Aktion, werden gleich mehr Leute auf Deine Produkte aufmerksam.
Bietest Du zum Beispiel Taschen an? Dann könntest Du eine Auswahl an austauschbaren Trageriemen mit verkaufen und den Stückpreis so auch wieder steigern.

Es geht also darum, durch ein limitiertes Angebot den Wert Deiner Produkte zu erhöhen.
Eine schlaue Alternative ist der Gutscheinverkauf. Hierbei solltest Du 1) einen schönen Gutschein entwerfen (zum Beispiel mit dem kostenlosen Grafikprogramm Canva), 2) den Gutschein sehr gut im Marketing positionieren (bietest Du DOB an, sind Ehemänner, Freunde oder Mütter vielleicht die richtige Zielgruppe? Überleg Dir, warum der Mann seiner Frau mit einem Gutschein von Dir seine Frau glücklich macht und verkauf das) und 3) ausreichend drucken lassen ;-).

Wenn Du einen Onlineshop hast, hast Du jetzt noch die Möglichkeit, witzige Weihnachtsbilder zu produzieren. Mit dem richtigen visuellen Content kannst Du Deine Reichweite erhöhen, da lustige Weihnachtsbilder gerne geteilt werden. Wie wäre es also mit Deiner Dogge auf dem Foto, die Dein Tshirt mit einer Weihnachtsmütze kombiniert? Unternehmen wie Westwing setzen übrigens auf Tiercontent, da diese Bilder und Videos oft geklickt werden.

Verrätst Du mir, was Du für Weihnachten geplant hast? Dann hinterlass mir doch einen Kommentar. Wenn Du Lust hast, Dich mit Gleichgesinnten noch weiter zum Weihnachtsgeschäft auszutauschen, komm in meine Facebook Gruppe.

 

Photo by Roberto Nickson on Unsplash

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.