Redaktionsplanung für Deinen Mode Onlineshop

Redaktionsplanung für Deinen Mode Onlineshop

redaktionsplan-fuer-mode-onlineshop

Kennst Du das auch? Jeden Tag überlegst Du Dir auf’s neue, was Du auf Deiner Fanpage oder Instagram posten sollst. Was ist tagesaktuell, was könnte passen und wie behältst Du den roten Faden in Deinem Feed?
In meinem heutigen Artikel verrate ich Dir deshalb, warum es sinnvoll ist, wenn Du einen Redaktionsplan für Deine Kanäle entwirfst und wie Du das am besten anstellst.

 

In 7 Schritten zum fertigen Redaktionsplan für Deinen Mode Onlineshop

 

Zuerst solltest Du Dir immer die eine Frage stellen: Was ist das Ziel, dass Du mit dem Posten auf Deinen Kanälen verfolgst? Ich gehe mal davon aus, dass es Dir wie den meisten meiner Kundinnen geht: Du möchtest mehr Kunden gewinnen. Ein aktueller Redaktionsplan kann Dir dabei helfen, indem Du strategischer an Deine Posts rangehst und Dir überlegst, was potenzielle Konsumenten gerne auf Deinen Onlinekanälen sehen möchten. Wenn Du weißt, wer Deine Zielkundin ist, kannst Du Dir anhand dessen Gedanken machen, was diese Person in ihrem Leben so macht, wann sie online ist und was sie sehen will, bzw. was sie zum Kauf verleitet.

Darüber hinaus bündelt der Redaktionsplan Arbeit für Dich, die sonst sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Du einen festen Redaktionsplan hast, kannst Du Dich jeden Freitag hinsetzen, Posts schreiben, Bilder machen bzw. raussuchen, Videos drehen und dann direkt im jeweiligen Kanal oder im speziellen Social Media Planungstool vorplanen. Danach hast Du eine Woche Ruhe. Super, oder?

Damit Du auch weißt, wie Du Deinen Redaktionsplan erstellt, kommen hier meine 7 knackigen Schritte bis zur fertigen Übersicht:

Schritt 1: Überlegen, wie oft Du welchen Kanal (Blog, NL, Pinterest, FB, Twitter, Instagram, usw.) bespielen möchtest. Aufschreiben!

Schritt 2: Kundenavatar ausfüllen (bitte über die Person, die Deine Sachen kauft, nicht die Person, die Deine Sachen trägt). Du hast kein Kundenavatar? Schreib mir einfach eine kurze Email an hallo@judith-behmer.de, dann schicke ich Dir gerne eine Vorlage mit Anleitung zu.
Danach überlegst Du Dir, welche konkrete Strategie hinter dem Kanal stecken soll: Wen willst Du erreichen, worum sollen sich die Themen vorrangig drehen? Als Beispiel: Bei Instagram vor allem Backstage-Einblicke, Facebook vorwiegend Fokus auf Dein Unternehmen (also eher das, was nach außen professionell sichtbar ist) und die Produkte, usw. Überleg dabei auch: Welchen Kanal nutzt Deine Zielgruppe wie?

Schritt 3: Recherchieren, welche saisonalen Themen in den kommenden 3 Monaten aktuell werden. Beispielsweise Fasching, Ostern, und so weiter. Bei google gibts auch extra Übersichten für Onlineshops, welche Saison-Themen anstehen. Die Recherche kannst Du Dir also weitgehend sparen. Saisonale Themen beinhalten auch sowas wie Frühlingsanfang. Die Themen, die für Deine Zielgruppe relevant sind schreibst Du mit  Datum bzw. Zeitraum schon mal auf.

Schritt 4: 3-Monatsplan oder gleich einen Redaktionsplan ausdrucken. Ich empfehle Dir, eine Excel-Datei zu nutzen. Bei google findest Du Vorlagen, Du kannst aber natürlich auch Deine eigene Datei erstellen. Wichtig ist, dass Du für jeden Kanal an den gewünschten Posting-Tagen einen eigenen Platz hast. Entweder Du löst das über verschiedene Tabellenblätter, oder Du arbeitest mit viiielen Spalten. Die kann man ja auch, so lange man sie nicht braucht, ausblenden. Darein trägst Du die saisonalen Themen. Dazu hältst Du am besten schon ganz konkrete Postings fest. Mach das am besten, in dem Du Dir überlegst, was hier besonders relevant für Deine Zielgruppe ist (dazu nimmst Du wieder Dein Avatar): Ist das Ostern eher die Eiersuche für die Familie in praktischer Kleidung, oder das Outfit für den Familienbesuch? Was würden die Leute am ehesten kaufen, welche Art von Postings spricht Deine Zielgruppen-Avatar-Beispieldame (oder Herrn) an?
Auch in diesen Schritt gehört, wenn Du eigene oder fremde Veranstaltungen in den nächsten 3 Monaten hast, über die Du posten willst. Ich empfehle Dir ein System einzuführen, dass Dir zeigt, ob der Post fertig ist und eingeplant ist. Das klappt zum Beispiel mit den Ampelfarben (rot – muss noch angepasst werden, gelb – fertiger Post, muss noch eingeplant werden, grün – fertig eingeplant).

Schritt 5: Jetzt nimmst Du die Infos aus Schritt 1 und legst konkret für 60-75% der vorgesehenen Tage (z.B. wenn Du an 4 Tagen pro Woche auf FB posten willst 75%=3Tage 😉) ein Posting-Thema fest, dass sich an diesem Tag immer wiederholt. Hast Du dazu schon Ideen? Sowas könnte z.B. sein Mood of the week, Outfit der Woche, Produkt im Detail, Backstage-Einblick, usw.

Schritt 6: Jetzt überlegst Du Dir mindestens für einen Monat konkrete Postings für die Tage, an denen Du feste Themen geplant hast. Das heißt, wenn da Produkt im Detail steht, überlegst Du Dir, welches Produkt Du zeigen willst.

Schritt 7: Fast fertig. Die Puffer-Zeiten bleiben frei für aktuelle und kurzfristige Themen. Eine Sache ist aber noch wichtig: Block Dir im Kalender einen Tag wöchentlich das Erstellen der Postings. Ich empfehle Dir dringend, die Beiträge in FB vorzuplanen und Dir, falls nicht vorhanden, eine Lösung wie Buffer o.ä. zu nutzen, mit denen Du auch auf anderen Sozialen Netzwerken die Beiträge vorplanen kannst. Hier findest Du einen Vergleich solcher Programme.

Hat Dir meine Vorgehensweise weitergeholfen? Wenn Du noch Fragen zur Vorgehensweise hast, hinterlass mir einfach einen Kommentar.
Meine Coachees sind jedenfalls schon fleissig am planen, um die Onlinemarketing Zeiten zu bündeln. Wenn Du Dich Ihnen anschließen willst, und Unterstützung von mir benötigst, vereinbar Dein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir, dann schauen wir, was ich für Dich tun kann. Ich freue mich, von Dir zu lesen!

Photo by Thomas Lefebvre on Unsplash

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.